B a r o c k k i r c h e   S t .   P e t e r



Barockkirche St. Peter

DruckenSommerliche Orgelkonzerte 2013


zurück

Kevin Bowyer, England – "ST. PETER (BA)ROCKT"
Sonntag, 28. Juli 2013, 17 Uhr


  Thierry Pallesco
(*1956)
Suite en Fa
(4 movts.)
     
  Edouard Mignan
(1884 – 1969)
Toccata Médiévale
     
  Jane Joseph
(1894 - 1929)
Venite
arr. Alan Gibbs
     
  Julius Paolo Lazzeri
(*1953)
Stralsund
     
  Paul Ayres
(*1970)
Toccata on "All you need is Love"
     
  Lalo Schifrin
(*1932)
Mission: Impossible
     
  Iain Farrington
(*1977)
Fiesta!
1. Celebration
2. Conversation
3. Stride Dance
4. Song
5. Fast Dance
6. Nocturne
7. Finale
     


Kevin Bowyer, EnglandKevin Bowyer wurde im Januar 1961 in Southend-on-Sea geboren. Er studierte mit Christopher Bowers-Broadbent, David Sanger, Virginia Black und Paul Steinitz. Am Anfang seiner beruflichen Laufbahn gewann er den ersten Preis in fünf internationalen Orgelwettbewerben. Seine Welturaufführung (1987) der zwei Stunden langen solo Orgelsymphonie von Kaikhosru Sorabji, die seit ihrer Veröffentlichung im Jahre 1925 als "unaufführbar" galt, trug dazu bei, seinen Ruf als Spieler zeitgenössischer und technisch äuβerst komplizierter Musik zu festigen. Im Juni 2010 gab er die Uraufführung von Sorabji's Zweiter Orgelsymphonie (1929-'32) in Glasgow und Amsterdam – fast acht Stunden lang, das längste notierte Orgelwerk. Kevin hat Solo- und Konzertaufführungen in den meisten Hauptveranstaltungsorten und Festivals seines Heimatlandes gegeben. Konzertreisen ins Ausland haben ihn durch ganz Europa, Nordamerika, Australien und Japan geführt. Er hat auch eine groβe Anzahl von CDs herausgegeben, von denen viele Preise gewonnen haben. Dazu gehören viele landmark-Aufnahmen zeitgenössischer Musik und auch Aufnahmen des Orgelmusikgesamtwerkes von J. S. Bach (29 CDs), der Orgelmusik von Alkan, Brahms, Schumann, Reubke, Hindemith, Schönberg, Messiaen, Alain, usw. Jonathan Wearn beschrieb Kevin auf dem MusicWeb International als "einer der zähesten und beeindruckendsten Virtuosen der Welt …" und die Zeitschrift Gramophone beschrieb ihn als "einzigartig". Kevin ist ein beliebter Lehrer und hat in vielen Ländern Vorträge gehalten und Meisterkurse gegeben. Er ist Organist and der Universität Glasgow. Kevin's Artikel Die Europäische Orgelmusik des Zwanzigsten Jahrhunderts, welcher in dem Incorporated Association of Organists' Millenium Book erschien und wie ein Theaterstück, das sich in einer Cotwolds Kneipe abspielte, geschrieben war, wurde von einem Kritiker als "einfach der beste literarische Beitrag zur Orgelmusik, den ich je gesehen habe" bezeichnet. Zu Kevin's anderen Interessen gehören vielseitig Lesen, obskure Filme, traditionelle Biere, Malt Whisky und das Meer beobachten. Sein Lieblingszeitvertreib ist das Schlafen.


zurück