Internationale Orgelkonzerte St. Peter

Veranstalter: Bezirkskantorat, Pfarrgemeinde St. Peter, Geistliches Zentrum St. Peter

Barockkirche St. Peter

DruckenInternationale Orgelkonzerte St. Peter 2018


zurück

Jean-Baptiste Robin / Paris
Sonntag, 19. August 2018, 17 Uhr


Programm



  Louis Marchand
(1669-1732)
Grand dialogue
     
  François Couperin
(1668-1733)
Tierce en taille
     
  Charles-Marie Widor
(1844-1937)
Allegro aus Symphonie Nr. 6, op. 42
     
  Frédéric Chopin
(1810-1849)
Prélude Op. 28 Nr. 15
(Bearbeitung Jean Baptiste Robin)
     
  Marcel Dupré
(1886 - 1971)
Esquisse Nr. 2
     
  Claude Debussy
(1862-1918)
Clair de lune
(Bearbeitung Jean Baptiste Robin; © Le Chant du Monde)
     
  Jean-Baptiste Robin
(1976)
The Hands of Time
(© Gérard Billaudot Editeur)
     
  Maurice Duruflé
(1902-1986)
Toccata, Auszüge aus Suite op. 5
     


Thomas OspitalDer 1976 geborene Jean-Baptiste Robin zählt zu den bekanntesten französischen Komponisten und Organisten seiner Generation.
Seine Solistenkarriere führt ihn, neben Auftritten in vielen europäischen Ländern, auch regelmäßig nach Japan, Südkorea, Russland, Israel, Kanada und rund zwanzig US-Staaten. Er trat bereits als Solist an international renommierten Orten auf wie der Woolsey Hall in New Haven, dem Cincinnati Museum Center at Union terminal, dem Mariinsky-Theater von St. Petersburg, dem Sejong Cultural Center in Seoul und der Musashino Recital Hall in Tokyo.
In Europa trat er bei vielen Festivals auf. Regelmäßig spielt er im Duo mit den Trompetern Romain Leleu und David Guerrier sowie mit dem Akkordeonspieler Richard Galliano.
Jean-Baptiste Robin hat bislang etwa 40 Werke veröffentlicht, von Solostücken bis hin zu großen symphoni-schen Werken. Seine kraftvolle und inspirierte Musik „drückt aus, verdeutlicht, erzählt und regt die Vorstel-lungskraft an“. Seine Werke wurden von namhaften Dirigenten aufgeführt und von bedeutenden Orchestern und Interpreten zu Gehör gebracht.
Als renommierter Lehrer war Jean-Baptiste Robin 2014 „Distinguished Artist in residence” an der Yale Universi-ty und gab bereits Meisterkurse für die „American Guild of Organist. Seine Diskographie umfasst die Gesamt-werke für Orgel von Jehan Alain, Felix Mendelssohn, Louis Marchand und François Couperin, aber auch Ein-spielungen seiner eigenen Werke.
Von 2000 bis 2010 war er Titularorganist der historischen François-Henri Clicquot-Orgel der Kathedrale von Poitiers. Anschließend ernannte man ihn zu einem von insgesamt vier Organisten der Chapelle Royale des Schlosses von Versailles und zum Professor für Orgel und Tonsatz am CRR von Versailles.
Jean-Baptiste Robin hat insgesamt sieben 1er Prix am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris erlangt und sich anschließend in der Kompositionsklasse von George Benjamin am King’s College of Music in London vervollkommnet, wo er ein Masterdiplom erlangte. Seine Musikerausbildung absolvierte er vor allem bei Marie-Claire Alain am CRR von Paris, bei Olivier Latry und Michel Bouvard am CNSMDP, bei Louis Robilliard am CRR von Lyon. Er ist Stipendiat der Fondation Lagardère, der Fondation Groupe Banque Populaire und des Prix George Enesco der SACEM.





zurück