B a r o c k k i r c h e   S t .   P e t e r



Barockkirche St. Peter

Jahresprogramm 2019



Das Jahresprogramm 2019 der Barockkirche St. Peter können Sie hier herunterladen.

Immerwährender Orgelkalender



Mit Bach durch die Regio - immerwährender OrgelkalenderAnlässlich des 20-jährigen Bestehens der Konzertreihe "Mit Bach durch die Regio" ist ein Orgelkalender erschienen.

Ausführliche Informationen
und Bestellmöglichkeit >>>









Musica Crucis


Werke von Melchior Franck, Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn Bartholdy

Karfreitag, 19. April 2019, 17 Uhr, Barockkirche

St.PeterConsort
Konrad Wiemann, Percussion
Ekkehart Bechinger, geistliche Impulse
Johannes Görz, Leitung

Achtung: kein Vorverkauf, da Eintritt frei auf Spendenbasis


Am Karfreitag, 19. April 2019 um 17 Uhr findet in der Barockkirche St. Peter eine „Musica Crucis“ statt. Diese ungewöhnliche und eigene Form des Gedenkens an den Leidensweg will die Balance zwischen Musik und Wort neu ausloten, Leid und Leidenschaft mit hoffenden Perspektiven verknüpfen.
Das Vokalensemble St.PeterConsort unter Leitung von Johannes Götz wird Vertonungen der Schriftlesungen des Karfreitags aufführen. Traditionell erklingt am Karfreitag die Passion nach Johannes. In der Barockkirche ist sie diesmal in der Vertonung von Heinrich Schütz zu hören, einer Komposition, in der sich Dramatik und Klarheit miteinander verbinden.
Flankiert wird dieses Zentrum von der Vertonung zweier Texte aus dem Alten Testament: den Liedern vom Gottesknecht beim Propheten Jesaja, in denen sich das Schicksal Jesu gleichsam spiegelt. Diese Texte sind eindrucksvoll komponiert von Melchior Franck. Der Percussionist Konrad Wiemann wird die kurzen Motetten mit den Mitteln des Schlagzeugs kommentieren.
Als Abschluss und Höhepunkt erklingt der vom jüdisch-protestantischen Komponisten Felix Mendelssohn vertonte Psalm 22, den Jesus am Kreuz gebetet hat. Ekkehart Bechinger, neuer Direktor des Geistlichen Zentrums St. Peter, wird in geistlichen Impulsen zum Nachdenken über Gottes- und Menschenbilder anregen.
Die Veranstaltung dauert eine Stunde, der Eintritt ist frei.



Concert spirituel:


Die Primadonna und der russische Dichter -
Pauline Viardot-Garcia und Iwan Turgenjew


Sonntag, 17. März 2019, 17 Uhr, Fürstensaal

Der Vorverkauf hat begonnen >>>


Györgyi Dombradi, Mezzosopran
Lambert Bumiller, Klavier
Siemen Rühaak, Rezitation


Pauline Viardot war ein gefeierter Opernstar im 19. Jahrhundert. Auch als Komponistin trat sie in Erscheinung und viele befreundete Musiker wie Berlioz, Chopin, Schumann und Brahms schätzten ihre Werke. Der glühendste Verehrer war der russische Dichter Turgenjew, beide verband eine innige Freundschaft. Was liegt näher, als die schönsten Lieder der Operndiva mit einer humorvollen Erzählung des Dichters zu kombinieren?
Das Duo Dombradi/Bumiller ist engagierter Vermittler der Musik Viardots und es hat eine CD mit Werken der Komponistin herausgebracht, die mit höchster Bewertung besprochen wurde.
Siemen Rühaak gehört zu den profiliertesten Film- und Theaterschauspielern und wird Turgeniew seine Stimme leihen.


Siemen Rühack
Siemen Rühack
Dombradi, Bumiller
Györgyi Dombradi und Lambert Bumiller




Lateinamerikanische Barockmusik

Einen Mitschnitt des ersten Stückes mit dem Titel
"Hanaq pachap cussicuinin" (Himmelsfreude)
aus dem Konzert am 21. April 2013 können Sie hier hören.