Veranstaltungen 2009



01.01.

FESTLICHES NEUJAHRSKONZERT

Orgel und Trompete

 

Donnerstag, 1. Januar 2009

17 Uhr, Barockkirche

 

Johannes Sondermann, Trompete

Johannes Götz, Orgel 

 

Der Solotrompeter des SWR-Orchesters Baden-Baden und Freiburg, Johannes Sondermann und Bezirkskantor Johannes Götz spielen ein exquisites Programm mit festlicher und heiterer Musik von  Bach, Händel, Morandi, Torelli u.a.



22.03.

CONCERT SPIRITUEL

Ja, es stieg auch mir ein Engel nieder

Weltliche und geistliche Engelslieder von Wagner (Wesendonk-Lieder), Liszt, Mahler und Wolf 

 

Sonntag, 22. März 2009

17 Uhr, Fürstensaal

 

Györgyi Dombradi, Mezzosopran

Lambert Bumiller, Klavier

Meinrad Walter, Texte

 

Im Rahmen der Concert spirituel im Fürstensaal des Geistlichen Zentrums St. Peter findet am Sonntag, den 22. März, 17 Uhr ein Konzert des bekannten Duos Györgyi Domrádi, Mezzosopran / Lambert Bumiller, Klavier statt. 

Unter dem Motto „Ja, es stieg auch mir ein Engel nieder“ erklingen weltliche und geistliche Engelslieder der Romantik. Kompositionen von Richard Wagner (Wesendonk-Lieder), Franz Liszt, Gustav Mahler und Hugo Wolf lassen Erfahrungen mit Engeln erklingen. Meinrad Walter wird passende Texte aus der Literatur beisteuern.

 

Veranstalter: Geistliches Zentrum St. Peter und das Bezirkskantorat Hochschwarzwald



21.05.

ORGELKONZERT

"Mit Bach durch die Regio"

 

Donnerstag, 21. Mai 2009

17 Uhr, Barockkirche



12. – 14.06.

BACHKANTATE ZUM MITSINGEN

Freitag 12. bis Sonntag 14. Juni 2009

Katholische Akademie Freiburg

 

Wer nur den lieben Gott läßt walten

 

Aufführung am Sonntag im Gottesdienst um 10 Uhr



12.07.

CONCERT SPIRITUEL

Geistlich – Weltlich 

Ein Wandelkonzert mit Werken der Geschwister Mendelssohn

 

Sonntag, 12. Juli 2009

17 Uhr, Fürstensaal

 

Kammerchor Hochschwarzwald 

Lisa Stöhr, Sopran

Eduard Wagner, Orgel

Lambert Bumiller, Klavier 

Meinrad Walter, Texte

Johannes Götz, Leitung

 

Im Rahmen eines Concert spirituel feiern wir den 200. Geburtstag Felix Mendelssohn-Bartholdys. Wir haben dazu die Form des Wandelkonzertes gewählt und freuen uns während des Konzerts in der Barockkirche, dem Klostergarten und dem Fürstensaal zu musizieren. 

 

Geistlicher Musik und Orgelmusik von Felix Mendelssohn in der Barockkirche wird weltliche Chormusik und Klaviermusik seiner Schwester Fanny im Fürstensaal gegenübergestellt. 

 

Das Konzert beginnt in der Barockkirche mit Chorwerken a capella, es sind vor allem Psalmtexte, die der Komponist im lyrisch-romantischen Stil vertont hat. So wird u. a. der 100. Psalm und der ausdrucksstarke Psalm 43 „Richte mich Gott“ erklingen. 

 

Nach einer Pause im Klostergarten erklingen zwei Chorlieder, die Mendelssohn im Freien zu singen wünschte. 



INTERNATIONALER ORGELZYKLUS ST. PETER 2009

26. Juli bis 30. August 2009

jeweils Sonntag 17 Uhr, Barockkirche

 

Seit Jahrzehnten findet im Sommer eine Reihe mit hochkarätigen Orgelkonzerten statt. Interpreten aus verschiedensten Ländern präsentieren ihre Orgelkultur.


26.07.

Andrea Toschi, Italien

Andrea Toschi, 1956 geboren. Er hat das "Conservatorio G. B. Martini" mit dem Orgeldiplom abgeschlossen. Gleichzeitig beendete er das Universitätsstudium mit einer Doktorarbeit im Fach Agrarwissenschaft. Er nahm an zahlreichen Interpretationskursen teil, geleitet von berühmten Meistern. 

Seit dem Orgeldiplom ist er als Konzertorganist tätig, sowohl als Solist als auch im Duo mit Oboe und Violine oder Orchester. Er hat zahlreiche Einweihungskonzerte an alten restaurierten italienischen Orgeln gegeben und ist häufig Gast internationaler Konzertreihen. Seit 1983 ist er Dozent in verschiedenen Conservatori in Italien. Derzeit hat er eine Orgelprofessur bei dem Rovigo, Conservatorio "Venezze". 1993 veröffentlichte der Pizzicato-Verlag in Udine seinen Aufsatz über Choralbegleitung, 1994 folgten "Sette Liriche" über Texte von Giovanni Pascoli für gemischten Chor und "Tema, Variazioni e Giga" für Orgel. 

2004 veröffentlichte CALCANTE aus den USA eine CD mit dem Titel "Organ music of today. A personal route". 

Er lebt in Modena und bekleidet das Amt des Titularorganisten in St. Agostino (Orgel Facchetti 1519)



02.08.

Ines Then-Bergh, Violine / Johannes Götz, Orgel

Ines Then-Bergh, aus einer Musikerfamilie stammend, begann bereits neben dem Besuch des Gymnasiums mit ihrem Studium an der Musikhochschule in München in der Klasse von Prof. Gerhart Hetzel, das sie mit der künstlerischen Diplomprüfung abschloss. Meisterkurse bei Prof. Gheorgiu und Prof. V. Pikaisen vervollständigten die Ausbildung. Bereits zu dieser Zeit gewann sie neben mehre-ren Preisen bei "Jugend musiziert" den Dr. Bernhart Marc - Kulturpreis, dem später der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Orchestermusiker folgte. Schon im Alter von 18 Jahren wurde sie Mitglied der 1. Violinen im Sinfonieorchester des SWR-Orchesters Baden-Baden und Freiburg. Neben dieser Tätigkeit entfaltete sie eine rege solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Es entstanden zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen.

 

Johannes Götz ist Bezirkskantor der Erzdiözese Freiburg für die Dekanate Neustadt und Wutachtal. Sein Dienstsitz ist St. Peter. Dort wirkt er als Kirchenmusiker in vielen Funktionen. Er studierte an der Musikhochschule Freiburg, prägende Lehrer waren Prof. Ludwig Doerr (Orgel) und Prof. Stanislav Heller (Cembalo). Nach dem A-Examen für Kirchenmusik studierte er am Königlichen Konservatorium Brüssel bei Prof. Hubert Schoonbroodt, nach dem Konzertexamen trat er die Stelle im Schwarzwald an. Er gründete den Kammerchor der Bezirkskantorei Hochschwarzwald und führt mit diesem Chor viele wichtige Werke der Oratorienliteratur auf. Zusammen mit anderen Kirchenmusikern gründete er die Orgelreihe "Mit Bach durch die Regio". Götz konzertierte in vielen europäischen Ländern. Seine Vorliebe jenseits ausgetretener Pfade dokumentierte er mit der CD "Der Herr ist mein getreuer Hirt" beim Benziger-Verlag, Zürich. Johannes Götz ist zudem Erzb. Orgelinspektor und betreut Orgelneubauten und Restaurationen.



09.08.

Ludo Geloen, Belgien

Ludo Geloen studierte Orgel und Komposition am Königlichen Konservatorium in Gent und an der Carillon-Schule "Jef Denyn" in Mechelen. 

Zahlreiche Wettbewerbserfolge verhalfen ihm zu internationaler Bekanntheit. Er tritt in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Italien, Schottland, Norwegen und Russland als Organist auf. Ludo Geloen entfaltete eine weitgespannte Tätigkeit als Direktor der Kunstschule Westhoek, als Organist an der Kathedrale Ypern und als künstlerischer Leiter diverser Konzertreihen. Er komponiert für Orchester, Chor und Kammermusik. Radio- und Fernsehproduktionen seiner Werke und seines Orgelspiels für das holländische, belgische und neuseeländische Rundfunkgesellschaften runden seine Tätigkeit ab. 2009 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Ypern.



16.08.

Joseph Vincent Giner, Spanien

Josep Vicent Giner, Organist und Cembalist, in Dénia (Spanien) geboren. Er studierte bei Rynko Ottes, Javier Artigas, Josep Mª Mas i Bonet und Michael Radulescu. Sein Hochschulstudium schloss er mit Bestnoten ab. Dabei sind besonders hervorzuheben der Sonderpreis zum Studienabschluss, der akademische Grad "Magister Artium" der Universität Wien mit der Qualifikation "cum laude" (mit Auszeichnung) und der Würdigungspreis des österreichischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. 

Als Solist an Orgel und Cembalo gibt Giner regelmäßig Konzerte, sowohl auf der Iberischen Halbin-sel, als auch in ganz Europa. Sein Repertoire reicht von der Musik der Renaissance, des Barock und der Romantik bis zur Kammermusik und zur zeitgenössischen Musik (Erstaufführung von Werken von Amando Blanquer und Josef Lammer). Als Gastdozent gibt er Interpretationsseminare und -kurse. Giner ist Orgelprofessor am Konservatorium von Valencia (Spanien).



23.08.

Marek Stefañski, Polen

Marek Stefañski ist einer der bekanntesten polnischen Organisten der jungen Generation. Er stu-dierte an der Musikakademie in Krakau bei Joachim Grubich und schloss seine Studien 1994 mit Auszeichnung ab. Er ist Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe, seit 1996 wirkt er als Organist an der Marienkirche in Krakau, seit 1999 hat er eine Professur an der dortigen Musikaka-demie. Marek Stefanski kommt einer ausgedehnten internationalen Konzerttätigkeit nach. So be-suchte er wiederholt auch entlegene Länder wie Ecuador und Usbekistan. Marek Stefanski ist ein Anwalt der polnischen Orgelmusik und ein Fachmann für Improvisation. Er spielt regelmäßig für das polnische Radio und Fernsehen, seine 9 CDs sind beim polnischen Label "DUX" erschienen. Marek Stefanski wurde mit vielen Preisen und Ehrungen bedacht.



30.08.

Raymond O'Donnell, Irland

Raymond O'Donnell ist seit 1994 Musikdirektor an der Kathedrale von Galway, Irland. Der gebürtige Dubliner studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt bei Gerald Gillen, er war 3 Jahre "or-gan scholar" an der Kathedrale von Dublin. 

Er studierte Musik und Mathematik an der Universität Maynooth und verbrachte ein Jahr an der University of Louisville, Kentucky. Er besuchte Meisterklas-sen bei Daniel Roth, Marie-Claire Alain und Ben Van Oosten. Neben seiner regen Konzerttätigkeit ist er Lehrbeauftragter an der Universität Maynooth. 

Über seine musikalische Tätigkeit hinaus arbeitet er als Software-Entwickler und hat eine Piloten-Lizenz.



22.09.

HÄNDEL

Lesung & Musik

 

Dienstag, 22. September 2009

20 Uhr, Jakobusmünster Neustadt – Empore

 

Karl-Heinz Ott, Lesung „Tumult und Grazie“.

(Über Georg Friedrich Händel)

Johannes Sondermann, Trompete

(SWR Orchester Baden-Baden und Freiburg)

Johannes Götz, Orgel

 

Zum 250. Todesjahr von Georg Friedrich Händel - ein großer erzähler­ischer Essay von Karl-Heinz Ott. Die Oper, London, Kastraten und Diven prägen Händels Welt, aber auch Philosophen, die über der Frage, ob man die Theater verbieten solle, zu Erzfeinden werden. Dieses so kluge wie unterhaltsame Buch über den bedeutenden Komponisten rückt die Musik des 18. Jahrhunderts in den Blick und handelt dabei auch von unserer Gegenwart. 

Karl-Heinz Ott erhielt zahlreiche Auszeichnungen darunter den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis, den Thaddäus-Troll-Preis und den Alemannischen Literaturpreis.

Umrahmt wird die Lesung mit Musik für Trompete und Orgel von Georg Friedrich Händel.

 

Veranstalter: Bezirkskantorat Hochschwarzwald & Buchladen im Roten Haus 



So finden Sie uns

Bezirkskantorat St. Peter

Klosterhof 2 

79271 St. Peter

Tel.: 07660 - 910110

Mail: info@barockkirche-st-peter.de

Newsletter-Anmeldung

Wenn Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen erhalten möchten, können Sie sich hier in unseren Newsletter-Verteiler eintragen.

CD: Trompete und Orgel

Johannes Sondermann (Trompete)

Johannes Götz (Orgel)

Werke von L. Mozart, J.B. Bach, M. Haydn, J.S. Bach, F.X. Richter, G. Morandi, G. Verdi

Hörbeispiel: Giovanni Morandi (1777 - 1856) 

Rondo Con Imitazione De' Campanelli

Johannes Götz, Orgel